Freitag, 22. September 2017

Im Gespräch mit... Uli Aechtner [Interview]

Im Rahmen der Blogtour „Mordswetter“ von Uli Aechtner habe ich mich mit Ihr über das Buch unterhalten.


Ich hoffe Ihr seid genauso neugierig auf den Menschen hinter dem Buch wie ich.

*************************************



Hallo Uli, der Mensch hinter den Büchern ist in der Regel unbekannt, Wenn wir dich treffen, was würde uns als erstes an Dir auffallen? Was würde uns im Gedächtnis bleiben?


(c) Carina Augusto



Auffällig ist das Unauffällige an mir. Ich bin und wirke „total normal“. Als ich noch im damaligen SWF die Landesschau moderierte, erkannten mich die Zuschauer nicht, wenn ich abends in die Kneipe ging. Sie erzählten mir dann fröhlich, was es alles in meiner Sendung gegeben hatte. Im Gedächtnis bleiben würden dir die Geschichten, die du mir erzählt hast. Ich weiß auch nicht warum, aber mir vertrauen die Leute die seltsamsten Dinge an. Vielleicht spüren sie mein Interesse, ich bin nämlich von Natur aus wissbegierig. Vielleicht ist es auch etwas Tiefenpsychologisches. Meine Mutter war sehr mitteilungsbedürftig, mein Vater eher still und immer beschäftigt. Daher hat meine Mutter ihr Herz stets mir ausgeschüttet – schon als ich noch ein Kind war.
Hörst Du gerne zu oder ist Dir das manchmal auch unangenehm?
Ich finde alles, was Menschen erleben, äußerst spannend, daher höre ich immer sehr gern zu. Im Grunde sind all die Gespräche die Ursuppe, aus der meine Geschichten entstehen. Nicht dass ich sie eins zu eins wiedergeben würde, überhaupt nicht. Aber ich lerne daraus viel über menschliche Probleme und Charaktere.
Wenn wir uns unterhalten, kann es also passieren, dass ich mich in einem Deiner Bücher wiederfinde?
Nein, bestimmt nicht. Das wäre ja echt gruselig. Aber vielleicht brächte mich eine Unterhaltung mit dir auf ein interessantes Thema, das viele Leserinnen interessiert.
(c) Uli Aechtner,
Bist Du so auch auf das zentrale Thema von Mordswetter gekommen?
Meine Mutter fürchtete sich vor Gewittern, das kam von ihrer Familie her. Damit ihre Angst sich nicht auf mich übertrug, sprang mein Vater im Gewitter draußen herum und rief: „Schau her, es ist ganz ungefährlich, mich trifft kein Blitz!“ Sowas bleibt einem im Gedächtnis. Bei Mordswetter hat mich aber noch etwas anderes interessiert, und zwar der Klimawandel. Er führt zu Überschwemmungen, wie wir sie gerade in der Karibik gesehen haben, aber auch zu Dürren und Hungerkatastrophen. Aus Afrika werden immer mehr Menschen in sicherere Gebiete flüchten. Das Thema fand ich aber zu umfangreich und so habe ich mich auf das konzentriert, was wir hier bei uns erleben: Unwetter und Überschwemmungen.
Mordswetter eben.
Das klingt, als wenn Du die Idee schon länger mit Dir trägst. Gab es einen Auslöser jetzt darüber zu schreiben?
Aber ja. Ich durfte beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach an einem Seminar für Journalisten teilnehmen. Da ging es darum, was der Klimawandel bei uns auslöst, ob man Pflanzen züchten könnte, die im April Hitze und im August Nässe vertragen, und ob es mehr Tornados in Deutschland geben würde. (Nein, es gibt nur immer mehr Privatleute, die Tornados aufspüren und dem Wetterdienst melden.) Das Ganze war so spannend, dass ich wusste: Ich muss einen Wetterkrimi schreiben. Der Wetterdienst hat mir dann bei allen Fachfragen geholfen. Das war echt toll.
Du sagtest ja schon, dass das Wetter es ein sehr umfangreiches Thema ist. Können wir mit einem weiteren Buch mit der Thematik rechnen? Oder bist Du an einem anderen Thema gerade dran?
Im nächsten Buch werden Bär und Roberta es mit Menschen zu tun bekommen, die vor der nahen Zukunft Angst haben. Also auch vor den Folgen des Klimawandels. Mehr möchte ich noch nicht verraten. Aber … die Recherche läuft, und die ersten Kapitel stehen mir auch schon vor Augen.
Da hast Du mich schon jetzt neugierig gemacht. Wann ist die Veröffentlichung geplant?
Es gibt noch keinen Termin, und ich will mich auch gar nicht unter Druck setzen. Erst muss die Recherche stimmen, dann der Plot, dann die Schreibe. Alles schön Step by Step.
Damit können wir Leser wieder sicher sein ein toll ausgearbeitetes Buch wieder zu bekommen. Ich vermute, dass Du alleine von den Büchern nicht leben kannst und als Journalistin arbeitest. Bist du da Freelancer? Wie schaffst Du es die unterschiedlichsten Themen parallel zu bearbeiten?
Ja, ich arbeite als freie Journalistin. Und ohne für das gleichnamige Produkt Werbung machen zu wollen: Das funktioniert bei mir wie bei Windows. Fenster auf, Fenster zu. Also einfach immer schön umschalten.
Schreibst Du als Journalistin über aktuelle Themen oder auch für Fachzeitschriften zu Fachthemen?
(c) Carina Augusto
Ich habe lange in der aktuellen Berichterstattung gearbeitet, aber auch für Verbrauchersendungen des ZDF oder für ARD-Buffet. Ich bin also eher eine Generalistin, schaffe mich aber auch gern tiefer in Themen rein. Und natürlich möchte ich mit meinen Krimis auch auf die Themen aufmerksam machen, die ich darin behandle.
Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten. Möchtest Du den Lesern noch etwas mitteilen?
Ich wünsche mir, dass meine Leserinnen und Leser „anbeißen“ und sich näher mit der jeweiligen Problematik beschäftigen. Zum Beispiel mit unserem Wetter und dem Klimawandel. Aber sie sollen auch meine Figuren mögen, deren fiktives Leben spannend finden und mit ihnen mitfiebern.


*************************************

Das Gewinnspiel:

Gewinnen könnt ihr 3 x je ein Buch „Mordswetter“ in Print + 1 Paar Gummistiefeletten

Um die Chance auf einen der Preise zu haben, beantwortet bitte die nachstehende Tagesfrage in den Kommentaren.

Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 26.09.2017!

Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt dann auf http://netzwerk-agentur-bookmark.com.


Tagesfrage:

Welches aktuelle Thema würde Dich in einem Krimi interessieren?
Und warum?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Kommentare:

  1. Hallo,

    das ist heute wirklich ein sehr interessantes Interview. Es ist aufschlussreich und einmals etwas anderes, wenn man liest, was die Autorin damit bewirken will. Das in einem Krimi unterzubringen, finde ich spannend.

    Welches Thema ich gerne in einem Krimi lesen würde. Schwierig! Ich habe in letzten Zeit des öfteren Krimis gelesen, die sich mit ganz aktuellen Themen beschäftigen. Aber einen besonderen Wunsch habe ich nicht (was mir spontan einfällt ist der Handel mit Welpen, aber darüber wurde gewiss auch schon irgendwo geschrieben), für mich sind Bücher Unterhaltungslektüre.

    Schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es wie Sonja, ich habe da gar keinen besonderen Wunsch, es kann auch sein das ich ein Thema für eine Zeit toll und interessant finde und irgendwann ödet mich das einfach nur an.

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke, dass Terrorismus ein aktuelles Thema ist und könnte mir dieses Thema auch gut als Krimi vorstellen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    vielen Dank für den tollen und interessanten Interview.
    Ich würde gern über eine Entführung in einem Krimi lesen und ich glaube dass Entführung ein aktuelles Thema ist.

    Liebe Grüße Margareta (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich würde gerne etwas über die aktuelle politische Lage lesen :)

    LG

    AntwortenLöschen