Freitag, 10. November 2017

Die Legende vom Dämonengrab - eine Lagerfeuerlegende aus dem Lande Nuareth [Blogtour]



Im Lande Nuareth werden sich abends gerne Geschichten erzählt, zur Wissensweitergabe, zur Unterhaltung und auch zum Gruseln.

Obwohl bei vielen Geschichten und Legenden der Wahrheitsgehalt angezweifelt wird, wagen es dennoch nur wenige diese als erfunden abzutun. Besonders, wenn der Ort der Handlung nicht weit weg ist und die Zeugnisse für jeden sichtbar.

Doch hört selbst die beiden Legenden vom Dämonengrab, wie sie in Lande Nuareth erzählt werden.

(c) Jörg Benne
Schaut ins Gebirge, auf den Neko Giar, seht ihr den abgebrochenen Berghang? Keine natürliche Ursache liegt diesem zu Grunde, sondern er ist ein Beweis der Macht der Göttin Lako-Ma. Der Berg gilt als Mahnmal dafür, dass Lako-Ma nicht nur die gütige Göttin ist, die alle anderen Gläubigen in ihr sehen, sondern auch Verderben über die Bewohner Nuareths bringen kann, wenn man sie erzürnt. Denn mit dem Bergrutsch verschüttete sie den Tempel der Kultisten samt ihrer Anhänger und riesigen Schätzen, von den gemunkelt wird, um deren schändliches Treiben zu beenden. Man munkelt von Menschenopfern, die in grausamen Ritualen ihr Leben lassen mussten.

Noch immer kusieren die Legenden von den riesigen Schätzen, die noch immer im Inneren des verschütteten Tempels der Entdeckung haren. Alle Schatzsucher, die bislang ihr Glück versuchten, sind ergebnislos wieder von dannen gezogen.

Doch gibt es noch eine andere Legende um das Dämonengrab


Es heißt ja immer, die Götter hätten den Berg einstürzen lassen und den Tempel begraben, aus Zorn über die Jekar-Dämonen, die darin angebetet wurden.Die andere Legende besagt, dass die Jekari selbst ihren Tempel zerstörten. Ein Dämon, über den sie die Kontrolle verloren hatte, ließ sich nicht anders bändigen, als in den tiefen des Gebirges zu begraben.

Statt den Kultisten zu dienen, fraß dieser Dämon deren Seelen, gewann dadurch noch an Kraft und drohte aus dem Tempel zu entkommen. Wäre das geschehen, wäre ganz Nuareth von ihm verheert worden. Wahrscheinlich gäbe es uns alle gar nicht, wenn es so gekommen.

Es gab nur einen Weg, dieses Unglück zu verhindern. Die Jekari verließen ihren Tempel und beschworen mit ihrer Magie selbst den Bergsturz herauf, um sicherzustellen, dass keine Seele in die Nähe des Dämons gelangen konnte. Damit wendeten sie das heraufbeschworene Unglück zwar ab, doch die Kultur der Jekari ging unter. Die wenigen Überlebenden zerstreuten sich in alle Winde. Der Dämon, knapp daran gescheitert, die Herrschaft über Nuareth an sich zu reißen, lauert seither in den Tiefen seines Grabes auf ein paar arglose Seelen wie uns, die sich in sein verschüttetes Reich vorwagen.

Das sind die Geschichten, die man sich im Lande Nuareth über das Dämonengrab erzählt. Neben diesen beiden Legenden, die es je nach Gegend in vielen Ausschmückungen gibt, gibt es sicher ebenso viele Berichte über die Größe des Tempels und den darin verschütteten Schätzen.


Wenn Du Dich selber auf die Suche nach den verschütteten Schätzen machen willst, Dich auf die Suche nach dem Dämonengrab geben, dann wage dieses unterfangen im gleichnamigen, gerade neu erschienen Buch "Dämonengrab" von Jörg Benne.

 
(c) Jörg Benne
 

Damit es sich für euch lohnt: Was gibt es zu gewinnen?

  1. Preis: 1x die komplette, gedruckte Trilogie "Das Schicksal der Paladine", auf Wunsch mit persönlicher Widmung des Autors.
  2. 2. Preis: 1x den gedruckten Roman "Stunde der Helden", auf Wunsch mit persönlicher Widmung des Autors.
  3. 3. Preis: 1x das eBook "Dämonengrab" als ePub oder MOBI
  4.  

Um einen der Preise zu gewinnen, müsst ihr der Blogtour folgen. In jedem der Beiträge (auch in diesem hier) ist ein Wort besonders hervorgehoben. Wenn ihr alle diese Wörter zusammen habt, könnt ihr daraus eine Gewinnfrage bilden, die ihr nach der Lektüre der Leseprobe mit Sicherheit beantworten könnt.

Teilnehmen dürfen nur Personen über 18 Jahre, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird nicht ausgezahlt. Für den Verlust auf dem Postweg wird nicht gehaftet. 

Unsere Blogtour wird weitergeführt von Nerds gegen Stephan die den Autoren Jörg Benne interviewt hat.

 

Hier nochmal die Übersicht über alles Blogtour-Stationen:

Vorstellung: Phantastische Fluchten 
eine Einführung in meine Welt Nuareth Nenaties Bücherwelt
die Hauptfiguren aus dem Roman "Dämonengrab" Tanja Karmann
die Legende vom Dämonengrab: Leserattenhöhle
Autoreninterview  Nerds-gegen-Stephan
zum Abschluss werden auf Captain-Fantastic die Gewinne verlost.

Kommentare:

  1. ein sehr cooler beitrag :-)
    Danke dafür und LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jenny,
    freut mich, dass er Dir gefällt. Ist ein tolles Buch, in dem die Legenden eine Rolle spielen.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Wow - was für eine tolle Rezi! Also das Buch wird bei der nächsten Tour durch die städtischen Buchläden sowas von gekauft :-D An solchen Dämonen-mäßigen Büchern kann ich mich einfach niemals satt lesen - also Danke für den tollen Tipp!
    Bei der Gelegenheit bleibe ich auch direkt als Leserin hier, da mir dein Blog wirklich super gut gefällt :-) Falls du dich auch ein wenig für Illustration und Design in Richtung Kinderbuchmotive interessierst, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mal bei mir vorbeihuschst ;-D

    Liebe Grüße,
    Chiara <3
    http://mia-louu.blogspot.de/

    AntwortenLöschen