Montag, 20. März 2017

Scherbenhaus von Susanne Kliem [Rezension]

Ich habe eindeutig einen neuen Lieblingsverlag: carl´s books. Nun habe ich den dritten Krimi / Thriller aus dem Verlag gelesen und bin bislang von jedem Buch begeistert. Nach „Heldenfabrik“ und „Zwei Sekunden“ von Christian von Ditfurth nun „Scherbenhaus“ von Susanne Kliem.
(c) Random House

Inhalt:
Carla Brendel wird seit Monaten von einem Stalker verfolgt, der ihr Fotos mit bedrohlichen Motiven schickt: Menschliche Haut. Ein Messer. Wunden. Aus Angst vor dem Fremden flüchtet sie aus ihrer idyllischen Heimatstadt in Norddeutschland zu ihrer Halbschwester nach Berlin. In Ellens luxuriöser Wohnanlage "Safe Haven", die mit neuesten Sicherheitssystemen ausgestattet ist, fühlt sie sich beschützt. Doch kurz nach ihrer Ankunft verschwindet Ellen spurlos, ihre Leiche wird wenige Tage später aus der Spree geborgen. Ein tragischer Unfall? Oder wissen die anderen Hausbewohner mehr, als sie sagen? Carlas Zweifel wachsen. Sie bleibt und sucht nach der Wahrheit. Dabei merkt sie schnell, dass im "Safe Haven" ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen. Und es tödlich enden kann, wenn man zu viele Fragen stellt …
Ein raffinierter Psychothriller, der in die Abgründe der menschlichen Psyche vordringt und den Leser bis zur letzten Seite in Bann hält.

Gestern gegen Abend hatte ich mein Buch durch und es stand fest, dass ich „Scherbenhaus“ als nächstes lesen würde. Ich hatte es schon zur Hand genommen und die ersten Sätze gelesen, als ich es ganz schnell weg gelegt hatte. Mir war schon nach der ersten halben Seite klar, dass Buch lese ich die halbe Nacht. Es war die richtige Entscheidung. Heute nachmittag habe ich angefangen und durchgelesen. So hat es mir eine viel zu kurze Nacht erspart – denn zwischendurch weglegen ging nur um mir schnell einen neuen Tee zu holen.
Mich hat das Buch gleich gepackt. Es ist angenehm geschrieben und ich konnte mich direkt in Clara Brendel hineinversetzen. Ein einsames Bauernhaus, abseits gelegen, von einem Stalker verfolgt – das hat Susanne Kliem ruhig beschrieben. Das auf und ab der diffusen Bedrohung – allgegenwärtig – oder auch nicht!?!
Dies macht die „Flucht“ nach Berlin gut nachvollziehbar. Das luxuriöse Haus "Safe Haven", mit den neuesten Sicherheitssystemen und mit allen technischen Möglichkeiten ausgestattet wirkt befremdlich und ungewohnt. Dieses Wirkung, die es auch auf mich hätte, kann ich gut zusammen mit Clara nachvollziehen. Die Atmosphäre des hypermodernen Hauses beschreibt die Autorin gekonnt. Der Wandel von „normal“ in immer düsterer und bedrohlicher geschieht langsam und die Nachbarn werden, je näher Clara sie kennenlernt immer undurchsichtiger und geheimnisvoller. Wer verbirgt welches Geheimnis und wer verheimlicht was?
Leider flacht die Spannung zwischenzeitlich immer wieder ab, weil die Handlung beim Lesen schnell offensichtlich ist, doch Susanne Kliem versteht es sie immer wieder aufzubauen und interessante Wendungen einzubauen.
Der Abschluss des Buches war ein wenig enttäuschend, da hatte ich mir mehr versprochen. Doch sehr gut gefallen hat mir, dass nicht nur im gesamten Buch, sondern vor allem auch am Schluss die Gefühle und Ängste die bleiben unter die Haut gehend beschrieben werden.

Titel: Scherbenhaus
Autor: Susanne Kliem
Verlag: carl´s books
Format: Taschenbuch
Umfang: 366 Seiten
ISBN: 978-3570585665
Preis: 14,99
eBook: 4,99 €



Über die Autorin Susanne Kliem:

Susanne Kliem wurde am Niederrhein geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. Sie ist gelernte Buchhändlerin und arbeitete u. a. als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD und ZDF sowie für das größte deutsche Theaterfestival »Theater der Welt«. Seit 2009 hat sie bereits zahlreiche Krimis geschrieben. Nach dem Thriller Die Beschützerin (2014) erschien von ihr – ebenfalls bei carl’s books – der hochgelobte Kriminalroman Trügerische Nähe (2015), zu dem eine Verfilmung bereits in Vorbereitung ist.



Ich danke RandomHouse für die zur Verfügungstellung des Buches



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen