Donnerstag, 17. September 2015

Gemeinsam Lesen mit Alexandra

Gemeinsam mit Alexandra von www.schokokamel.de lese ich den Thriller "Falsches Blut" von Chris Culver. Einige tolle Worte hat Alex schon in Ihrem Blog gefunden: *klick*


Schon vor Lesebeginn haben Alexandra und ich uns ein wenig ausgetauscht und einige Gemeinsamkeiten unserer Lesegewohnheiten festgestellt.

So kenne ich einige Leute, die mehrere Bücher parallel lesen. Nicht nur weil sie es müssen für die Schule oder dem Studium, sondern einfach so zum Zeitvertreib. Dazu haben weder Alexandra noch ich Lust. Beide konzentrieren wir uns lieber auf ein Buch. Natürlich gibt es da Ausnahmen, denn wer kann sich nicht an die Schullektüren erinnern? Das Lesen der Schullektüren zog sich oft sehr lang, in der Zeit habe ich doch nebenbei mehrere Bücher durchgelesen.
Heute ist es einfacher mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen, da braucht man ja noch nicht mal mehr die gedruckte Version, sondern auf einem eReader mal in dem einem, mal in dem anderen Buch zu lesen ist da sehr einfach. Beim Austausch zu "Falsches Blut" haben sowohl Alexandra als auch ich festgestellt, das wir natürlich jeder einen eReader besitzen, dennoch lieber ein Papierbuch in der Hand halten.
Der Vorteil beim eReader ist unbestreibar, dass wir relativ einfach fremdsprachige Bücher lesen können, da diese als ebooks leichter zu bekommen sind als in gedruckter Form und das auch noch viel günstiger. 
Auch wenn man meint, das jeder doch überwiegend in seiner Muttersprache liest, waren wir doch erstaunt, dass das Lesen von Büchern in anderen Sprachen langsam normal ist. Alexandra und ich decken dabei schon ab: Englisch, Niederlänschisch, Französisch und Schwedisch.

So nun aber endlich ein paar meiner Gedanken zu dem Buch vor dem Lesen:


- Wie findest du das Cover ?

Das Cover passt zu dem Buch. Die Silhouette, die nach unten in einen Blutfleck ausläuft ist im ersten Moment nur als reiner, eventuell getrockener Blutfleck erkennbar. Der Titel könnte noch deutlich sichtbarer sein. Er ist, finde ich, erst auf dem zweiten Blick sichtbar, vor allem das der Autorenname extrem groß auf dem Cover zu sehen ist und den Blick als Eye-Catcher auf sich zieht.

- Wie bist Du auf das Buch gekommen 

Durch Alexandra. Alexandra hatte das Buch entdeckt und suchte jemanden, der Spaß daran hat, es mit Ihr gemeinsam zu lesen und zu rezensieren. Ich habe mir die Inhaltsangabe angesehn und fand, das es sich lohnen könnte das Buch zu lesen, aber hier urteilt selbst:
"Ein totes Mädchen. Ein falsches Geständnis. Nur einer zweifelt.
Detective Ash Rashid hat genug von Leichen und brutalen Mordfällen, er will die Mordkommission verlassen. Doch er wird noch einmal zu einem Tatort gerufen: Im Gästehaus eines der reichsten und mächtigsten Männer der Stadt wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden – die Tote ist Rashids Nichte Rachel. Bei der Obduktion diagnostiziert der Rechtsmediziner eine Überdosis und legt den Fall zu den Akten. Für Rashid ergibt das alles keinen Sinn, zumal sich die Todesfälle in Rachels Freundeskreis zu häufen scheinen. Gegen alle Vorschriften beginnt er zu ermitteln …"

Klingt doch nach einem spannenden Leseabend, oder?

- Welche Erwartungen hast Du an das Buch?

Große Erwartungen habe ich nicht an das Buch. Bei Krimis oder Thriller erwarte ich keine literarischen Höhenflüge, sondern einen kurzweilen Leseabende, bei dem der Autor es schafft die Spannung so gut zu halten, dass ich nicht aufhören mag zu lesen, bis ich das Buch durch habe. Auch möchte ich durch geschickte Winkelzüge, unerwartete Wendungen bis zum Schluss miträtseln wer der Täter ist und wie er entdeckt wird.

- Wie sieht Dein Leseort für dieses Buch aus?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

Liebliengsleseplatz: mein Schaukelstuhl in der "Bibliothek"

mit Blick in den Garten


 

Kommentare:

  1. Es ging mir ähnlich, was Erwartungen und Cover angeht - und der Post ist schon geschrieben und eingeplant, am Samstag gibt es mehr bei mir! Und ich bin sehr auf deine Rezension gespannt! :)

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich ja mal gespannt, wie es Dir vor dem Lesen geht. Ich freue mich schon auf Deinen Post auf www.schokokamel.de

    Liebe Grüße

    Martina

    AntwortenLöschen