Dienstag, 28. März 2017

Die Leipziger Buchmesse 2017

Es ist Frühjahr und damit wieder Zeit für die Leipziger Buchmesse. Diesmal habe ich sie nicht alleine besucht, sondern meine Kurze mitgenommen, die daran ebensoviel Spaß hat wie ich.
Im Gegensatz zu den anderen Jahren bin ich mit dem Auto angereist und musste feststellen, dass es gar nicht so anstrengend war, wie ich vorher dachte. Natürlich fehlte mir die Lesezeit, die ich sonst im Zug hatte, aber dafür habe wir uns angeregt unterhalten und lauthals bei der Musik mitgesungen.
Die Messe begann dann für uns gleich am Donnerstag früh und wie ein gewohntes Ritual bin ich zunächst die gesamte Messe abgelaufen um zu sehen, wo welcher Stand ist. Es ging einmal von Halle 2 über Halle 4 rüber zu Halle 5 und dann durch die Halle 3 zur Halle 1 zu gelangen. 
LBM - viele und vieles zu sehen


Selbstverständlich bin ich an vielen, vielen Ständen stehen geblieben, hatte schon die ersten interessanten Gespräche geführt.
Kirstie Wend, Marcus Hünnebeck
Immer wieder sehenswert ist
In Halle 5 war dann auch der Stand der Lieblingsautoren, mit einem besonderen Empfang durch Kirsten Wendt, Marcus Hünnebeck, Poppy J. Anderson, Dietmar Hesse und viele anderen der Lieblingsautoren.

Poppy J. Anderson, Kerstin Wendt

Die besten Treffen waren auf der Messe immer die spontanen, wie zum Beispiel mit Martina Gercke, Ulla Leuwer und Birgit von Melusines Welt in der Bloggerlounge. Wie man sieht, hatte wir ein sehr lustiges Gespräch. 

Ulla Leuwer, Martina Gercke, Birgit Kleinhans
 
Schon im Vorfeld habe ich natürlich geschaut, welche Autoren und Autorinnen da sein werden und gehofft möglichst viele zu treffen. Doch auch das Wissen, wann welche Leseungen stattfinden oder welche Autorin an Ihrem Stand anzutreffen ist, nützt nicht immer viel, da auf der Messe sehr viel parallel läuft. Nachdem ich schon viel mit Valeska Reon gechattet hatte, war es eine besondere Freude sie persönlich zu treffen. Dazu haben wir uns spontan auf einen Kaffee verabredet.

Valeska Reon

Dieses Treffen musste ich dann verlassen, weil das Meet & Greet von Michaela Grünig und Roxann Hill anstand und ich es keinesfalls versäumen wollte die beiden zu sehen und mir persönlich Ihre neuen Krimis vorstellen zu lassen. Als Überraschung hatte Roann Hill einen Kurzkrimi dabei, den es nur bei Ihr persönlich gibt.
Roxann Hill, Michaela Grünig
Es hatte sich ergeben, dass ich oft zwischen Halle 2 (Fantasy) und Halle 5 (Selfpublisher) gependelt bin. Denn beides hat mich sehr interressiert. Bei der Fantasyleseinsel waren einige größere und kleinere Verlage, die mich immer wieder angezogen haben. Dort habe ich am Amrum Stand nicht nur Susanne Pavlovic wiedergetroffen, sonder auch am Perry Rhodan – Stand Robert Corvus persönlich kennengelernt.
Robert Corvus

Für mich ist es noch immer etwas besonderes, wenn ich fesselnde und spannende Bücher lese, die mich begeistern, dann den Autoren zu treffen.
Direkt neben dem Perry Rhodan – Stand, hatte der Torsten Low – Verlag seine Heimat. Dort gabe es neben lustigen Gesprächen mein persönliches Messehighlight. Denn die Lesung am Abend zuvor konnte ich leider nicht besuchen und so hat Thorsten Low ganz spontan eine persönliche Lesung am Stand für mich gehalten, mit einer seiner Vampirgeschichte. Und ich liebe die Geschichte, kurz, knackig und lustig. Während Torsten gelesen hat, habe ich - so glaube ich – nicht aufhören können zu lachen. Danke Thorsten!
Torsten Low bei meiner persönlichen Lesung

Ganz gewiss habe ich viele, viele große, kleine, interessante, besondere Begebenheiten, Treffen etc in diesem Bericht vergessen, aber nicht in meiner Erinnerung.
Diese Leipziger Buchmesse ist vorbei, die nächste kommt und ich bin hoffentlich wieder dabei!

Kommentare:

  1. Ich danke dir noch mal für deine Hilfe und Unterstützung während der Messe. Knuddel

    AntwortenLöschen
  2. Gerne doch, habe mich riesig gefreut Dich / Euch wieder zu sehen. Komme aber erst einmal nach Frankfurt, dagegen ist die Leipziger Messe klein und kuschelig ;)

    AntwortenLöschen